Bei Ecosia geht es um Purpose: „Wir vertrauen darauf, dass jeder sein Bestes gibt bei uns.“

Was für eine inspirierende Reise wieder...ein Unternehmen, das sich selbst gehört, eine Reisepartnerin, die leidenschaftlich für ihre Aufgabe brennt. Wir sprachen mit Génica Schäfgen Head of Germany bei Ecosia.


80 Mitarbeitende seien sie mittlerweile bei Ecosia, ein Unternehmen, das 2009 von Christian Kroll gegründet wurde und als Social Business Mitglied im Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland ist.


Um Verkauf und Gewinnentnahme zu verhindern, wurden 99 Prozent des GmbH-Kapitals von Ecosia und ein Prozent der Stimmrechte im Oktober 2018 an die in der Schweiz beheimatete sogenannte Zweck-Stiftung des Unternehmens übertragen. Die Stiftung hat ein Vetorecht gegen alle Unternehmensentscheidungen, die den Hauptzweck der Firma in Frage stellen würden.

Stattdessen fließen die Gewinne von Ecosia in Baumpflanz- und Waldaufforstungsprojekte.


Im Juli 2020 wurde die Marke von 100 Millionen gepflanzten Bäume überschritten.


„Klimaneutralität ist gut, aber warum sollen wir da aufhören? Neutral ist nicht genug! Wir sind Ecosia!“

Bei Ecosia ist es üblich, dass Initiativen von Mitarbeiter*innen aufgegriffen werden, um das Unternehmen weiterzuentwickeln, wie zum Beispiel das Solarprojekt, die Installation von eigenen Solaranlagen in Deutschland, um die enorme Energieleistung, die die Server benötigen, auszugleichen.


Die Mitarbeiter*innen sind politisch aktiv für eine gerechtere Welt, so können sie beispielsweise für Demonstrationen (Fridays für Future, Extinction Rebellions oder Black Lives Matter etc.) freigestellt

werden.



Auch während der Pandemie ist Ecosia gewachsen und hat 20 neue Mitarbeiter*innen dazu gewonnen.


Wie geht Ihr damit um, dass Ihr größer werdet? Wie bleibt Ihr im Austausch?


Wir haben regelmäßig einmal die Woche ein Meeting, bei dem jede/r mitreden kann, dort reden wir darüber, wie es uns geht und auch, was wir verbessern können. Entscheidungen werden von den Personen getroffen, in deren Verantwortungsbereich sie fallen, Einwände dazu werden gehört und berücksichtigt.


Das Bäume-Pflanzen aller Orten ist ja in die Kritik geraten, wie reagiert Ecosia darauf?


Wir sind froh, dass Journalist*innen das Thema aufgegriffen haben, da viele der Bäume, die bei solchen Aktionen gepflanzt werden, nicht nachhaltig gepflegt werden. In den Projekten, die wir weltweit finanzieren, achten wir darauf, dass ein Ökosystem entstehen darf, das sich selbst regeneriert und die Bäume so behandelt werden, dass sie gesund wachsen können.



“Unser Baumpflanzteam ist fast ein kleines eigenes Unternehmen. Es kümmert sich um den Beziehungsaufbau zu unseren Partnern, schließt faire Verträge mit ihnen ab und monitored die Projekte im weiteren Verlauf.”

Immer mehr große Unternehmen stellen um auf Ecosia und bekommen ihren eigenen Baumzähler. Meist kommt die Anregung von den Mitarbeiter*innen der Organisation, die sich zunehmend mehr Engagement in sozial-ökologischen Fragen wünschen.


Als Organisation, der “Corporate Social Responsibility” kurz CSR viel bedeutet, ist Ecosia gut vernetzt in der Social Business Branche.


Ecosia profitiert von der gesellschaftlichen Entwicklung und dem Umdenken der Menschen in klassischen Wirtschaftsorganisationen.


"Authentizität bedeutet für Ecosia mehr Sinn als Gier!"

Danke Génica, dass Du ein Stück mit uns gereist bist! Wir wünschen Euch weiterhin so viel Erfolg und Freude bei Euerm Tun.


Drop Me a Line, Let Me Know What You Think